Das Archivbild zeigt in einer Luftaufnahme das Festgelände des Münchener Oktoberfests. (Foto: IMAGO, IMAGO / Heinz Gebhardt)

München

Das Oktoberfest ist zurück - Ausnahmezustand in München!

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Nach zwei Jahren Corona-Pause hat das größte Volksfest der Welt wieder offen. Millionen Menschen werden erwartet.

Schon vor der offiziellen Eröffnung standen viele Leute an, weil sie einen Platz in den Bierzelten bekommen wollten. Danach wurde gerannt, wie dieses Video eines Reporters des Bayerischen Rundfunks zeigt:

Die #wiesn2022 ist eröffnet! 🥨 Hunderte Besucher stürmen auf die Theresienwiese, um einen Platz im Zelt zu ergattern. Um 12 Uhr wird dann ozapft 🍻 #Oktoberfest2022 #Oktoberfest #münchen @BR24 https://t.co/dte6H2MlHe

Dieses Foto wurde vor der offiziellen Eröffnung des Oktoberfests gemacht:

Viele junge Besucher warten vor einem Absperrband auf die Eröffnung des Oktoberfests in München. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sven Hoppe)
picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Millionen Besucher in München

Das Oktoberfest findet bis zum 3. Oktober statt. Vor der Pandemie kamen jedes Jahr sechs Millionen Besucher nach München - was in der Stadt für eine Art Ausnahmezustand sorgt mit vollen Hotels und Bahnen. Und günstig ist ein Festbesuch nicht: Wer ein Bier will, muss mindestens 12,60 Euro hinlegen.

Zwei Jahre Zwangspause

Das Oktoberfest konnte in den letzten zwei Jahren wegen der Pandemie nicht stattfinden. In diesem Jahr werden zwar mehr Infektionen durch das Volksfest in München erwartet. Die Politik sieht das aber entspannt:

Man darf die Wiesn auch genießen. (...) Corona ist nicht vorbei, aber zum Glück anders als noch vor einem Jahr. Die vergangenen Volksfeste haben das gezeigt. Die Belastung in den Krankenhäusern war in Bayern stabil.

Auch bei einem anderen großen Fest kannst du ohne Corona-Regeln feiern:

Stuttgart

Stuttgart Wasen: Volksfest ohne Corona-Einschränkungen?

Ob Freefall-Tower fahren, gebrannte Mandeln snacken oder im Bierzelt feiern - das alles soll bald wieder möglich sein.  mehr...

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)