Olivia Rodrigo performt live auf der Bühne (Foto: IMAGO, IMAGO / UPI Photo)

Frauenrechte

Olivia Rodrigo kritisiert Abtreibungspolitik

STAND
AUTOR/IN

Um sich zur aktuellen Debatte über Abtreibungen in Amerika zu äußern, hat die 19-Jährige ihr Konzert unterbrochen.

Durch ein neues Gerichtsurteil könnte es in den USA bald schwieriger werden, legale und sichere Abtreibungen zu bekommen. Viele Leute stellen sich öffentlich gegen diese mögliche Entscheidung - unter anderem auch Olivia.

Olivia fordert: Recht auf sichere Abtreibung

Die Grammy-Gewinnerin hat am Mittwoch ihr Konzert in Washington, D.C. unterbrochen, um die aktuelle Abtreibungspolitik zu kritisieren. Ihrer Meinung nach sollten Politiker niemals darüber entscheiden dürfen, was Frauen mit ihrem Körper machen. Sie hat sich auch an ihre Fans gewendet - in der Hoffnung, dass sie gemeinsam etwas bewirken können:

Ich hoffe, wir können unsere Stimmen erheben, um unser Recht auf eine sichere Abtreibung zu schützen - ein Recht, für das so viele Menschen vor uns so hart gearbeitet haben.

Einen Ausschnitt ihrer Ansprache kannst du dir hier ansehen:

Gesetz Anleitung für DIY-Abtreibungspille? So protestieren Leute in den USA

In den USA könnte es schwerer werden, abzutreiben. Hintergrund ist ein Gerichtsurteil. Dagegen gibt es heftigen Protest.  mehr...

Die junge Nacht DASDING

STAND
AUTOR/IN