In der Schweiz wird die Organspende neu geregelt.

Tag der Organspende

Organspende: Kommt bald die Widerspruchslösung?

Stand
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun
Dominik Osei Owusu
Dominik Osei Owusu

Ein neuer Antrag für die Widerspruchslösung könnte kommen. So spendest du automatisch Organe, falls du nicht widersprichst.

Aktuell gilt die Entscheidungslösung. Du musst noch, während du lebst, zur Organspende zustimmen, um ins Register aufgenommen zu werden. Wenn du das nicht getan hast, werden deine Angehörigen gefragt. Bei der Widerspruchslösung musst du noch während Lebzeiten ausdrücklich widersprechen, um kein Organspender zu sein. Sonst bleibst du automatisch im Organspende-Register. Durch eine Einführung der Widerspruchslösung würde es mehr Spenderorgane geben.

Newszone-Logo

Organspende: Wohl bald neuer Antrag für Widerspruchslösung

Dauer

Organspende: Wohl bald neuer Antrag für Widerspruchslösung

2020: Antrag auf Widerspruchslösung gescheitert

Es gab schon mal den Versuch, die Widerspruchslösung einzuführen. 2020 stimmten jedoch nur 292 Abgeordnete des Bundestages für den Gruppenantrag, 379 dagegen. Laut der SPD-Abgeordneten Sabine Dittmar, hat sich jedoch seitdem einiges geändert:

  • Die Fraktionen setzen sich anders zusammen. Es gibt viele junge Kolleginnen und Kollegen, die neu dazu gekommen sind.
  • In manchen Parteien gibt es heute mehr Leute, die für die Widerspruchslösung sind - so wie bei den Grünen.

Organspende: Neuer Antrag für Widerspruchslösung möglich

In wenigen Wochen könnte der Antrag auf dem Tisch liegen - das ist aus dem Bundestag zu hören. Gesundheitsminister Karl Lauterbach würde den neuen Antrag als Abgeordneter unterstützen.

Heute ist Tag der Organspende. Mehr dazu erfährst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted