Israelische Streitkräfte operieren in einem Flüchtlingslager im Westjordanland. (Symbolbild)

Israel-Hamas-Krieg

Israelische Soldaten haben Palästinenser auf Motorhaube gebunden

Stand
Autor/in
Max Stokburger
Max Stokburger
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer

Ein Video, das den Vorfall zeigen soll, geht gerade auf Social Media rum. Was sagt Israel?

Auf dem Video ist ein offenbar verletzter Mann zu sehen, der auf der Motorhaube eines fahrenden Militärfahrzeugs festgebunden wurde. Es ist auch zu sehen, wie das Militärfahrzeug an zwei stehenden Krankenwagen vorbeifährt. Was sagt Israel dazu? Die Armee hat den Vorfall bei einem Militäreinsatz im Westjordanland mittlerweile bestätigt, meldet die Deutsche Presse-Agentur.

Das Verhalten der Streitkräfte in dem Video von dem Vorfall entspricht nicht den Werten der israelischen Armee.

Palästinenser auf Motorhaube: Militär kündigt Untersuchung an

Das israelische Militär will den Vorfall jetzt untersuchen und "entsprechend behandeln". Der Mann sei dem palästinensischen Roten Halbmond zur medizinischen Behandlung übergeben worden. Bei ihm handle es sich um einen palästinensischen Verdächtigen, der bei einem Schusswechsel verletzt worden sei. Laut israelischem Militär wurde der Verdächtige festgenommen.

Was aktuell im Israel-Hamas-Krieg passiert, kannst du hier checken.

In Israel gab es wieder Proteste gegen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Mehr dazu hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Musik So kommst du maybe spontan noch an Taylor-Swift-Tickets

    Die Eras-Tour von Taylor Swift ist komplett ausverkauft. Fans in Gelsenkirchen sind spontan an Karten gekommen. Wie das?

    DASDING DASDING