PayPal-App auf einem Smartphone-Display (Foto: IMAGO, IMAGO / photothek)

Online-Shopping

DAS gibt es bei PayPal bald nicht mehr!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: DASDING)

Nur noch diese Woche kannst du deine Bestellung über PayPal kostenlos zurückschicken. Dann geht das nicht mehr.

PayPal stellt die beliebte Funktion am 26. November ein. Dann kannst du dir keine Retourenkosten mehr zurückholen.

Was wird bei PayPal gestrichen?

Bisher ist es möglich, Retouren von PayPal bezahlen zu lassen, wenn du einen Einkauf über das Unternehmen bezahlt hast. Den Service kannst du nutzen, wenn ein Online-Shop die Rücksendung nicht kostenlos anbietet. So war es möglich, bis zu 300 Euro pro Jahr zu sparen.

So lange kannst du die Funktion noch nutzen

Laut PayPal müssen alle Anträge für die Zahlung von Rücksendungen bis 26. November um 23:59 Uhr eingereicht werden. Danach wird der Link für die Erstattung aus allen Accounts entfernt und die Funktion ist nicht mehr verfügbar.

Hier gibts mehr Infos über PayPal, Klarna & Co:

Diese Woche ist Black Friday - das musst du dazu wissen:

Rabatte Jetzt schon shoppen oder auf den Black Friday warten?

Black Friday ist erst in vier Wochen, Rabatte gibt es aber jetzt schon. Eine gute Möglichkeit zu sparen.  mehr...

DASDING DASDING

Mehr News für dich:

Fußball Rezo: So abgef*ckt ist die WM in Katar

Krasse Menschenrechtsverletzungen, Korruption bei der Fifa und Klimahölle - serious talk über Katar.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Ausbildung So viele freie Plätze wie noch nie! 🪑

In BW sind aktuell 11.300 Plätze frei - ein Rekord! Warum das eine Chance für dich sein kann, erfährst du in der News.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: DASDING)