Das Logo des Online Bezahldienst PayPal ist auf dem Display eines Smartphone zu sehen.  (Foto: IMAGO, IMAGO / photothek)

Geld

Vorsicht! Phishing-E-Mails an PayPal- und Sparkassenkunden

STAND
AUTOR/IN
Janine Felder

Die Verbraucherzentrale warnt: Betrüger haben es auf die Daten von PayPal- und Sparkassenkunden abgesehen.

Seit einigen Tagen tauchen die Phishing-Mails demnach auf. Sie werden gezielt verschickt, um persönliche Daten wie zum Beispiel Name, Passwörter oder Nummern von Kreditkarten zu stehlen.

Konto angeblich gesperrt

In den Phishing-Mails stehen falsche Infos - zum Beispiel, dass wichtige Änderungen anstehen oder das Kontos gesperrt ist. Dann sollen die Kunden auf einen beigefügten Link klicken, um wieder auf ihre Konten zugreifen zu können. Doch Vorsicht! In Wirklichkeit führt der Link auf eine Webseite. Geben dort die Kunden ihre Daten ein, werden diese unverschlüsselt an die Phishing-Betrüger weitergeleitet.

Dann ist es meistens zu spät und der Schaden kann nicht rückgängig gemacht werden. Doch die Verbraucherzentrale gibt hier Tipps, wie sich Phishing-Mails erkennen lassen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Janine Felder