Newszone (Foto: Unsplash/ Jonas Augustin)

Pfullendorf

Große Suchaktion: 28-Jähriger nach Festival vermisst!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

Der Mann ist am Samstag nach dem Feiern verschwunden. Die Suche mit Tauchern und Hunden ist bisher erfolglos.

Der 28-Jährige war bis Samstagmorgen auf dem Summerty-Festival im Seepark Pfullendorf bei Sigmaringen. Laut Polizei war er sehr betrunken. Gegen 1:30 Uhr war er nicht mehr mit seinen Freunden unterwegs. Um kurz nach 2 Uhr gab es einen letzten Telefonanruf. Seitdem fehlt jede Spur von dem Mann.

Was ist passiert?

Die Polizei hat schon das ganze Wochenende das Gebiet um das Festivalgelände abgesucht. Hubschrauber, Taucher und Spürhunde waren im Einsatz. Jetzt wurde eine Suchmeldung veröffentlicht:

  • Der Vermisste ist etwa 1,70 m groß, sehr schlank und hat eine Brille
  • Er trug zum Zeitpunkt des Verschwindens ein schwarzes T-Shirt mit dem Aldi-Logo und dem Schriftzug "Alki"
  • Er hatte außerdem eine blaue Jeans und grüne Gummistiefel an

Zeugen gesucht

Wer etwas gesehen hat oder Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort des 28-Jährigen geben kann, soll sich bei der Polizei Pfullendorf unter der Telefonnummer 07552/20160 melden. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise entgegen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)