"Pille danach": Ein Apotheker hält die Präparate PiDaNa (l) und ellaOne der Firma HRA Pharma in der Hand (Archivbild)

Urteil

Keine "Pille danach" beim Apotheker: Darf er so?

Stand
Autor/in
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun

Der Apotheker wollte die "Pille danach" aus Gewissensgründen nicht anbieten. Jetzt hat ein Gericht entschieden.

Das Urteil: Der Apotheker muss die "Pille danach" anbieten - so hat es ein Gericht in Berlin entschieden. Im konkreten Fall hatte ein Apotheker die Pille gar nicht erst da - weil er nach eigener Aussage kein bereits entstandenes Leben töten wolle. Doch die Begründung zählt für das Gericht nicht.

Apotheker muss Pille danach anbieten

Entscheidung: Wer eine öffentliche Apotheke führt, muss dafür sorgen, dass Kunden umfassend versorgt werden. Dazu zählt offenbar auch die "Pille danach". Wer das wegen dem eigenen Gewissen nicht machen will, soll keine Apotheke betreiben, so das Gericht.

Auch mit ihm hat sich schon ein Gericht beschäftigt:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Gesundheit Sind giftige Metalle in deinen Tampons? Das fand eine Studie heraus:

    Arsen, Blei und Cadmium - diese giftigen Metalle wurden in Tampons nachgewiesen. Was heißt das für deine Gesundheit?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING