Der Trainer des SC Freiburg, Christian Streich, applaudiert nach dem verlorenen Pokalfinale den Fans im Berliner Olympiastadion zu. (Foto: IMAGO, IMAGO / Jan Huebner)

Fußball

Trotz Pokal-Niederlage: So wird Freiburgs Trainer gefeiert

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Respekt gegenüber den Fans - den zeigt Freiburgs Trainer Christian Streich trotz verlorenem Pokalfinale.

Freiburg hat das Pokalfinale gegen Leipzig im Elfmeterschießen verloren. Nach dem Abpfiff machte Freiburgs Trainer Christian Streich deutlich, wie groß sein Respekt vor den Fans ist. Fast 30.000 Freiburg-Fans waren ins Berliner Olympiastadion gekommen. Mit der starken Geste zeigte er Größe in der Niederlage.

Im Video siehst du, wie Fans und Streich sich gegenseitig Respekt zeigen:

In einem Interview nach dem Spiel wurde Streich nach seiner Meinung zu den Fans gefragt und wie viel ihm die Unterstützung von ihnen bedeutet. Er sagte, "das ist auch richtig so", dass so viele mit nach Berlin gekommen sind.

Die Mannschaft leistet Unglaubliches. Das ist ein Geben und ein Nehmen. Wir verlieren und wir gewinnen zusammen.

Hier kannst du das Interview mit Christian Streich als Video anschauen:

Details zum Spiel und ein Video mit allen Toren des Pokalfinals von Freiburg gegen Leipzig, haben wir hier:

Freiburg

Fußball Freiburg verliert den DFB-Pokal gegen Leipzig! ⚽

Der SC Freiburg hat das Pokalfinale gegen den RB Leipzig 2:4 im Elfmeterschießen verloren.  mehr...

DASDING Moestwanted DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)