Eine Polizistin trägt ein digitales Polizei-Funkgerät am Gürtel. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Tobias Hase/dpa | Tobias Hase)

Störung

Darum gabs bei der Polizei eine kurze Funkstille

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

In der Nacht zum Mittwoch ging bei der Polizei deutschlandweit kurz nichts mehr - auch in Baden-Württemberg. Warum?

Es wurde am Digitalnetz gearbeitet und deshalb konnte die Polizei für 16 Minuten nicht per Funk kommunizieren. Das Problem hatte die Polizei in mehreren Bundesländern. Der Notruf selbst war davon nicht betroffen, sondern nur die Kommunikation zwischen den Einsatzkräften.

Wie wurde dann kommuniziert?

Eigentlich läuft es so: Du wählst den Notruf und landest bei der Notrufzentrale. Dann leitet die Zentrale die Meldung per Funk an die Polizeiwachen und an die Streifenwagen weiter. Weil das nicht ging, wurden die Einsätze über die Diensthandys verteilt.

Feuerwehr und Rettungsdienst hatten übrigens dasselbe Problem, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums in Stuttgart.

Karlsruhe

Karlsruhe Großeinsatz an der Europäischen Schule - Fehlalarm?

Am Vormittag wurde in der Schule der Alarm ausgelöst. Grund könnte ein technischer Fehler gewesen sein.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)