Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße.

Trier

Wegen Fake-Waffe: Polizeieinsatz in der Innenstadt

Stand
Autor/in
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer
Max Stokburger
Max Stokburger

In Trier hat ein junger Mann einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst, weil er scheinbar eine Knarre dabei hatte.

Laut der Polizei sah die Waffe täuschend echt aus. Das sind die Details:

  • Der Anfang-20-Jährige soll Freitagnacht mit einer fünfköpfigen Gruppe am Trierer Hauptmarkt Beef gehabt haben.
  • Dann soll er die Gruppe mit einer Schusswaffe bedroht haben und geflüchtet sein.
  • Laut der Polizei hat sie den Mann am Stockplatz gefunden und erst mal festgenommen.
  • Aber: Die Waffe war gar keine richtige Schusswaffe, sondern eine Pfefferspraypistole.

Warum hatte er die Pfefferspraypistole dabei?

Das und woher die Waffe kommt, hat der junge Mann der Polizei nicht gesagt. Sie ermittelt jetzt wegen Beleidigung und Bedrohung. Zeugen vom Vorfall sollen sich bei der Polizei in Trier melden: 0651/9779-5210.

Hier wird aktuell im Busverkehr gestreikt:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Offenburg

    Offenburg Nach Schüssen an Schule: Eltern des 15-Jährigen angeklagt

    Im letzten Jahr soll ein Jugendlicher einen Mitschüler erschossen haben. Jetzt müssen auch seine Eltern vor Gericht.

    DASDING DASDING