Die Polizei hat in Bad Friedrichshall auf einen 24-Jährigen geschossen.

Landkreis Heilbronn

Terrorverdacht in Bad Friedrichshall: 24-Jähriger angeschossen

Stand
AUTOR/IN
Max Stokburger
Max Stokburger
Dominik Osei Owusu
Dominik Osei Owusu

Die Polizei wollte die Wohnung des jungen Mannes durchsuchen. Dann ist es wohl eskaliert. Wir updaten dich hier:

  • Polizeibeamte wollten am Freitagvormittag gegen halb elf die richterlich angeordnete Durchsuchung in Bad Friedrichshall (Landkreis Heilbronn) durchführen.
  • Laut Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) hat der 24-Jährige mit einem Messer nach den Beamten geworfen.
  • Daraufhin hat ein Polizist seine Waffe gezogen und auf den Mann geschossen.

Was hatte der Mann geplant?

Laut Staatsanwaltschaft hatte sich der 24-Jährige auf eine "schwere staatsgefährdende Gewalttat" vorbereitet. Für die geplante Terror-Aktion soll der Mann auch im Ausland gewesen sein. Laut der "Heilbronner Stimme" soll er wohl Kontakte in die Islamistenszene gehabt haben und in einem Terrorgebiet gewesen sein. Die Behörden haben sich dazu aber noch nicht geäußert.

SWR Aktuell Audio

Mann soll "schwere staatsgefährdende Tat" vorbereitet haben

Dauer

Der Mann, der in Bad Friedrichshall von der Polizei angeschossen wurde, soll eine "schwere staatsgefährdende Gewalttat" vorbereitet haben. SWR-Reporterin Ulrike Schirmer berichtet:

Bad Friedrichshall: 24-Jähriger in Untersuchungshaft

Der Mann wurde nicht schwer verletzt und medizinisch behandelt. Danach kam er direkt in U-Haft. Außerdem wurde ein Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Was genau er geplant hat, ist aber noch nicht bekannt.

Was geht in Baden-Württemberg ab? 😲

Verbrechen Mehr bewaffnete "Reichsbürger" in Baden-Württemberg

Eine neue Erhebungsmethode zeigt, dass es mehr sogenannte "Reichsbürger" und "Selbstverwalter" gibt, die bewaffnet sind.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Friedrichshafen

    Bodensee 23-Jähriger von Tretboot gesprungen und verschwunden: So läuft die Suche!

    Der 23-Jährige war am Montag mit einem Tretboot auf dem Bodensee unterwegs. Jetzt wird er vermisst.

    SWR4 am Dienstag SWR4

  2. Missbrauch Wegen "Baby Reindeer": Mehr Männer suchen sich Hilfe

    Die Netflix-Serie "Baby Reindeer" ermutigt Männer, die Opfer von sexualisierter Gewalt wurden oder sind, sich Hilfe zu suchen. Das sagt eine britische Hilfsorganisation.