Ein Löffel mit Eiweißpuler vor schwarzem Hintergrund (Foto: IMAGO, IMAGO / Shotshop)

Studie

Ist Eiweißpulver umweltschädlich?

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

Was für den Körper beim Muskelaufbau hilfreich und wichtig ist, kann für die Umwelt schnell belastend werden.

Wenn du zu viel Eiweiß zu dir nimmst, also z.B. durch Linsen, Steak oder Proteinpulver, dann verarbeitet das dein Körper zu stickstoffhaltigem Harnstoff. Dieser Harnstoff wird ausgepinkelt und landet so im Abwasser. Dadurch wird das Wasser und die Luft verschmutzt.

Nur so viel Eiweiß wie der Körper benötigt

Eine Studie der University of California hat herausgefunden, dass so in den USA mehr menschengemachter Stickstoff ins Abwasser gelangt, als nötig. Demnach sind dort 67 bis 100 Prozent des Stickstoffes im Abwasser von Menschen produziert. Die Autorin der Studie Maya Almaraz empfiehlt deshalb nur so viel Eiweiß zu essen, wie der Körper benötigt. Dadurch würden 12 Prozent weniger Stickstoff in der Luft und 4 Prozent weniger im Wasser landen. Maya Almaraz findet: Das ist billiger und gesünder.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)