In diesem Standbild aus einem vom Pressedienst des russischen Präsidenten veröffentlichten Video wendet sich der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch, 21. September 2022, in Moskau, Russland, mit einer Rede an die Nation. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/Russian Presidential Press Service/AP)

Russland-Ukraine-Krieg

Könnte Putin vor Gericht landen?

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Außenministerin Annalena Baerbock will in Den Haag diskutieren, ob und wie Putin bestraft werden kann.

Nicht nur Annalena Baerbock setzt sich dafür beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag ein. Auch der Ex-UN-Richter Wolfgang Schomburg hält es für möglich, dass Wladimir Putin noch vor Gericht landet für den Angriffskrieg in der Ukraine. Das sagte Schomburg im ARD-Podcast "mal angenommen".

Hier ist ein Verfahren möglich

Es wäre nicht unmöglich, dass Putin vor dem Internationalen Strafgerichtshof sogar als Präsident angeklagt wird. Schomburg meint, dass es in der Anklage gegen Putin dann hauptsächlich um Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit gehen würde. Die Ukraine und andere Länder fordern hingegen ein Sondertribunal, da vor dem Internationalen Strafgerichtshof keine Angriffskriege angeklagt werden können. Ein solches Sondertribunal schlägt auch Baerbock vor.

Lebenslang für Putin?

Im Zusammenhang mit dem Russland-Ukraine-Krieg laufen bei der ukrainischen Generalstaatsanwaltschaft schon Zehntausende Verfahren. Jede Folter, Vergewaltigung und Mord muss genau dokumentiert werden, damit die Beweise noch in Jahren akzeptiert werden. Sollte Putin tatsächlich vor Gericht landen und am Ende verurteilt werden, droht ihm die Höchststrafe: lebenslange Haft. Schomburg erklärt im Podcast, dass es in vielen Fällen tatsächlich bedeutet, dass die Verurteilten im Gefängnis sind, bis sie sterben.

In Dnipro kam es zu einem schlimmen Angriff:

Dnipro

Russland-Ukraine-Krieg Nach russischem Angriff in Dnipro: Über 40 Tote und viele Vermisste

75 Menschen wurden verletzt, darunter 14 Kinder. 30 Menschen werden noch vermisst.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Most Wanted

  1. Geld So risky ist es über Klarna mit Rechnung zu bezahlen!

    Schulden bei Klarna als Flex aufbauen? Der TikTok-Trend ist keine gute Idee - das könnte dein Leben versauen.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Wetter Frostbeben! Das passiert gerade in den USA

    Im Osten der USA ist extrem kalt. Das ist für Menschen gefährlich und sorgt dafür, dass es besondere Erdbeben gibt.

    TALK SWR3

  3. Katastrophe Erdbeben in der Türkei und Syrien: Tausende Tote und Verletzte

    Mehrere Erdbeben erschütterten die türkisch-syrische Grenzregion. Es gibt mehr als 4.200 Tote und sehr viele Verletzte.

    Die junge Nacht DASDING