Raser nachts auf der Autobahn mit 300kmh gestoppt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst)

Auto

300km/h: Er wollte nur sein neues Auto testen

STAND
AUTOR/IN

Die Polizei will einen Autofahrer kontrollieren und der rast davon: mit 300 Stundenkilometern Richtung Österreich.

Zivilfahnder wollten den Italiener in seinem Wagen auf der A8 stoppen. Der beschleunigte aber plötzlich auf mehr als 200 Kilometer pro Stunde. Die Beamten hinter ihm her.

Der Raser wechselte die Autobahn auf die A93 - dort gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80km/h. Er fuhr aber mit 220 Sachen weiter. Kurz vor der Grenze zu Österreich beschleunigte er weiter auf 300 Stundenkilometer und raste direkt auf eine Nachtbaustelle zu.

Stau bremst den Raser aus

Vor der Baustelle hatte sich ein Stau gebildet. Der Raser musste abbremsen. Dann konnte die Polizei ihn stoppen. Sie hat das Auto mit einem Wert von etwa 65.000 Euro beschlagnahmt. Den Führerschein ist der Mann auch los. Gegen ihn wird jetzt wegen illegalem Autorennen ermittelt.

Fahrer wollte Neuwagen testen

Auf die Frage, warum er so schnell gefahren ist, sagte der Fahrer: Er habe das Auto neu gekauft und wollte es testen. Die Polizei habe er nicht gesehen, die Verkehrsbeschränkungen schon.

Pforzheim

Pforzheim Mega-Raser nach wilder Verfolgungsjagd geschnappt!

In Pforzheim sitzt ein 34-Jähriger jetzt in Untersuchungshaft. Er hatte einen Unfall mit mehreren Verletzten verursacht.  mehr...

Anstöße SWR1 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN