Feuerwehrauto fährt mit Blaulicht zu einem Einsatz (Foto: dpa Bildfunk, IMAGO / Andreas Gora)

Rastatt

Strom ist wieder da!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

In Rastatt hat ein Umspannwerk gebrannt. Deshalb hatten 50.000 Menschen am Sonntag stundenlang keinen Strom.

Der Stromausfall betraf ganz Rastatt und Teile der Umgebung (südlich von Karlsruhe). Der Grund war ein Feuer, das am Morgen ausgebrochen war. Wie es dazu kam, ist nach Angaben der Stadtwerke nicht klar. Ein Sprecher sagte, man gehe von einem technischen Defekt am Umspannwerk aus.

Stundenlang kein Strom

Der Stromausfall dauerte bis zum Sonntagnachmittag an. Einige Stadtteile konnten erst am Abend wieder mit Strom versorgt werden.

Nichts ging mehr!

Während des Stromausfalls waren auch die Notrufnummern der Polizei und Feuerwehr gestört. Deshalb hatte sich die Feuerwehr in allen Ortsteilen der Stadt mit Fahrzeugen hingestellt. Dort konnten Notrufe gemeldet werden. Es gab außerdem 13 Anlaufstellen, an die man sich wegen medizinischer Notfälle und Fragen zum Stromausfall wenden konnte. Rund 150 Kräfte verschiedener Organisationen waren im Einsatz.

In #Rastatt brennt eine Trafostation und für die Löscharbeiten wurde der Strom „im Stadtgebiet“ abgestellt. Der Notruf, den man ja in der Not erreichen können soll, ist über die Stadtgrenzen hinweg nicht erreichbar. Willkommen im digitalen Zeitalter https://t.co/EBKPZHmd30 https://t.co/sZQhMsxZh7

Hier gibts mehr News:

Lahr

Lahr 19-Jähriger überschlägt sich mit Rennwagen

Bei dem Unfall auf dem Flugplatz in Lahr wurde der Mann mit dem Leihwagen schwer verletzt - die Beifahrerin leicht.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)