Zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen in Freiburg am Straßenrand. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth)

Verbrechen

Heilbronn: Razzia wegen Kinderpornografie

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun

Mehrere Wohnungen wurden durchsucht wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie.

Insgesamt waren es 14 Durchsuchungen im Stadt- und Landkreis Heilbronn, laut des Polizeipräsidiums. Es ging um die Wohnungen mehrerer Personen zwischen 19 und 50 Jahren. Der Verdacht: Sie sollen kinderpornografische Inhalte besessen, verbreitet und kommentiert haben über WhatsApp.

Über WhatsApp solche Bilder erhalten? Das kannst du tun!

Schon die bewusste Erlangung solcher Inhalte ist illegal. Wenn der Empfänger nicht tätig wird oder sich nicht von den Inhalten distanziert, kommt ein Verdacht bei der Polizei auf. Deshalb ist eine Anzeige immer der erste Schritt.

Um die Verbreitung von kinder- und jugendpornografischen Inhalten besser bekämpfen zu können, hat das Polizeipräsidium Heilbronn eine eigene Ermittlungsgruppe "Hydra" eingerichtet.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun