Sea Watch 3 Schiff (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

GOOD NEWS

Mittelmeer: Deutsche Organisation rettet 85 Flüchtende!

STAND
AUTOR/IN

Die Besatzung der "Sea-Watch 3" nahm die Menschen in der Nacht von Samstag auf Sonntag an Bord.

Zuvor waren die Flüchtenden auf dem Mittelmeer in Seenot geraten. Die Aktion fand in der maltesischen Such- und Rettungszone statt.

Weitere Rettungsaktionen!

Bei vier weiteren Einsätzen half die "Sea-Watch 3" noch viel mehr Flüchtenden in Seenot. Insgesamt nahm die Organisation innerhalb von 24 Stunden 222 weitere Personen auf.

Die Suche nach einem sicheren Hafen!

Bis die geretteten Menschen in Europa an Land gehen können, wird möglicherweise noch ein wenig Zeit vergehen. Aber wieso? Malta erlaubt es den Seenotrettern seit vielen Jahren nicht mehr, einen Hafen anzusteuern. Bei den italienischen Behörden dauert es immer wieder einige Tage, bis sie den Rettern einen Hafen zuweisen.

Laut der internationalen Organisation für Migration sind allein in diesem Jahr schon rund 800 Personen im Mittelmeer ertrunken oder werden vermisst.

⭕️ Illegaler Pullback verhindert! 85 Menschen sollten von der sog. Libyschen Küstenwache zurückgeschleppt werden – unterstützt von Malta & #Frontex. Dank Zusammenarbeit mit @alarm_phone & @RescueMed wurden sie von der #SeaWatch3 gerettet. 307 Menschen befinden sich nun an Bord. https://t.co/DjXonyVcBD

In dieser Doku erfährst du mehr über die Arbeit von Sea-Watch!

STAND
AUTOR/IN