Mücke (Aedes aegypti) saugt Blut auf menschlicher Haut (Foto: IMAGO, imago images/PongMoji)

Klimawandel

Diese Krankheiten könnte es bald bei uns geben

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Malaria, Dengue-Fieber oder Zika-Virus - diese Krankheiten gibt es in Deutschland nur selten. Das könnte sich ändern.

Durch den Klimawandel und die Erderwärmung könnten sich bestimmte Zecken- und Mückenarten auch in Deutschland ausbreiten. Das Problem dabei: Viele Mücken und Zecken übertragen Krankheiten.

Davor warnt jetzt der Chef des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler. Er sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe: Wir müssen uns auf exotische Krankheiten einstellen. Vor allem die Ärzte müssen darauf vorbereitet werden.

Das steckt hinter den Krankheiten:

  • Dengue-Fieber gilt als häufigste Viruserkrankung, die durch Mücken übertragen wird. Die meisten Erkrankten haben gar keine Symptome. Vor allem Kinder und Jugendliche erkranken aber oft schwer. 
  • Malaria ist eine Tropenkrankheit, die durch Mücken übertragen wird. Ähnlich wie bei einer Grippe bekommt der Patient Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen.
  • Auch das Zika-Virus verursacht Symptome wie bei einer Grippe. Außerdem kann es zu Hautausschlag und entzündeten Augen kommen.

Mehr Informationen zu den Krankheiten und wie man sie erkennt, findest du beim Tropeninstitut.

Die Affenpocken haben sich auch von Afrika bis nach Deutschland ausgebreitet:

Stuttgart

Virus Affenpocken: Zum ersten Mal auch Minderjährige infiziert!

In Deutschland haben sich zwei junge Männer mit Affenpocken angesteckt. Einer davon kommt aus Baden-Württemberg.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)