Fußball: Premier League, England, 10. Spieltag, FC Everton - Manchester United. Cristiano Ronaldo von Manchester United betritt das Spielfeld zum Aufwärmen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Jon Super)

Fußball

Cristiano Ronaldo: Heftige Abrechnung mit Manchester United!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Krass: CR7 hat in einem Interview rausgehauen, dass er keinen Respekt vor seinem Trainer Erik ten Hag hat, weil...

...dieser ihm gegenüber auch keinen Respekt zeige. Bei Ten Hag ist Ronaldo meistens nur zweite Wahl. Der Superstar sitzt bei Manchester United diese Saison oft auf der Bank. In dem Interview mit dem Journalisten Piers Morgan dropped CR7 noch weitere krasse Aussagen. Er sagt zum Beispiel, dass er sich von United betrogen fühlt und man ihn loswerden wolle:

"I feel betrayed." EXCLUSIVE: Cristiano Ronaldo tells Piers Morgan he feels like he's being forced out of Manchester United in an explosive interview. 90 Minutes with Ronaldo. Wednesday and Thursday at 8pm on TalkTV. @cristiano | @piersmorgan | @TalkTV | #PMU https://t.co/nqp4mcXHB0

Der 37-Jährige fühlt sich wie das "schwarze Schaf" bei Manchester United, das für alle Probleme verantwortlich gemacht wird. Außerdem wirft er seinem Verein vor, ihm nicht geglaubt zu haben, als er den Start der Vorbereitung im Sommer verpasst hat, weil seine Tochter Esmeralda ins Krankenhaus musste.

War's das mit Manchester und CR7?

Dazu äußerte sich der Superstar indirekt:

Wie Picasso einst sagte: Du musst es zerstören, um es wieder aufzubauen. Wenn sie mit mir anfangen, ist es kein Problem.

Die Zeitung "The Telegraph" hatte bereits vor dem Interview berichtet, dass Ronaldo United im Winter verlassen will.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

https://twitter.com/PiersUncensored/status/1591913800508350464?cxt=HHwWgIC9hdrKzpcsAAAA

Twitter ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Auch Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Seit Elon Musk Twitter gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir aktuell sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über Twitter verbreitet werden.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)