Cristano Ronaldo (Foto: IMAGO, IMAGO / PA Images)

Fußball

Nach Skandal-Interview: Will Cristiano Ronaldo jetzt zu Bayern?

STAND

Here we go again: Angeblich hat sich CR7 letzte Woche mit Vertretern von Bayern München getroffen.

Gemeinsam mit seinem Berater Jorge Mendes soll es in dem Treffen um einen möglichen Deal gegangen sein. Das berichtet zumindest die englische "Daily Mail". Ähnliche Gerüchte hat es bereits im Sommer gegeben. Da hatte sich der FC Bayern klar gegen den Superstar ausgesprochen, weil er nicht in die Philosophie des Vereins passe. Außerdem wäre Ronaldos Mega-Gehalt zu hoch.

Was ist also dran an den Gerüchten? Offizielle Statements gibt es noch nicht, mehrere deutsche Medien berichten aber, dass sich an der Einstellung des FC Bayern nichts geändert hat.

Ronaldo: "Manchester United ist ein Marketing-Verein"

Nachdem bereits Teile von Ronaldos Interview mit dem britischen Moderator Piers Morgan öffentlich gemacht wurden, gibt es jetzt einen weiteren Ausschnitt. Dort behauptet CR7, dass die Inhaber von Manchester United sich gar nicht für den Club interessieren. Außerdem schießt er gegen seinen Ex-Teamkollegen Wayne Rooney. Ronaldo sagt, dass er im Gegensatz zu ihm immer noch auf hohem Niveau spielt und auch besser aussieht.

Hier gibt es mehr Sport-News für dich:

Fußball-WM Für Gastarbeiter: Niederländische Spieler versteigern WM-Trikots

Die Aktion soll es nach jedem Spiel geben. Auch ein Treffen mit den Arbeitsmigranten ist geplant.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

WM Dua Lipa tritt NICHT bei der WM in Katar auf

Es gab einige Gerüchte, dass die Sängerin dort bei der Eröffnung singt. Jetzt hat sie sich dazu geäußert.  mehr...

DASDING DASDING

Sport Moderner Fünfkampf: Ninja Warriors statt Pferde

Der Skandal beim Springreiten während Olympia 2021 hat eine heftige Debatte um den Modernen Fünfkampf ausgelöst.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die "Daily Mail" ist eine britische Boulevardzeitung.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
DASDING