Ein Lehrer unterrichtet in einem Klassenzimmer einer Realschule (Foto: DASDING, picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Corona

DAS ändert sich an Schulen in Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
Alina Surawicz
Alina Surawicz (Foto: DASDING)

Es kommen neue Regeln an Schulen in Rheinland-Pfalz. Der Grund sind die stark steigenden Corona-Zahlen dort.

Die regelmäßigen Tests an Schulen sollen ab dem 31. Januar erhöht werden. Bis zu Beginn der Winterferien sollen statt zwei dann drei Tests pro Woche gemacht werden. Das sagte Bildungsministerin Stefanie Hubig.

Für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft oder genesen sind, sind die Tests verpflichtend. Für alle anderen freiwillig.

Zu spät?

Der CDU-Politiker Christian Baldauf warf Hubig vor, zu lange gewartet zu haben. Die CDU habe bereits im vergangenen Jahr drei Tests gefordert. Wegen der steigenden Zahlen fühlten sich Schülerinnen und Schüler laut ihm im Stich gelassen. Auch Lehrerinnen und Lehrer seien in "großer Unsicherheit".

Neue Quarantäneregeln

Auch hier gibt es Änderungen ab dem 31. Januar. Bei einem Corona-Fall in der Schule müssen nur noch positiv getestete Schülerinnen oder Schüler für zehn Tage in Quarantäne. Das hat die Regierung von Rheinland-Pfalz entschieden. Alle anderen Schülerinnen und Schüler der Klasse müssen sich an fünf Tagen hintereinander testen. Sie können aber - vorausgesetzt sie haben ein negatives Ergebnis - weiter am Präsenzunterricht teilnehmen und müssen nicht vorsorglich in Isolation. Bisher mussten alle Schüler, die im Umkreis von zwei Metern neben einem Betroffenen saßen, ebenfalls in Quarantäne. 

Corona RLP: Jetzt gibt's Impftermine für "Totimpfstoff"!

Der erste "Totimpfstoff" gegen Corona ist in Deutschland zugelassen. Seit Montag kannst du Impftermine in Rheinland-P...  mehr...