Rick Bibey (Foto: DASDING, Getty Images)

Sport

„Erotisches Spiel“: Ist dieser Profisportler beim Sex gestorben?

STAND
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Crewprofil Basti Schmitt (Foto: DASDING)

Ein ehemaliger Rugby-Star ist tot. Die Umstände sind unklar. Was hat eine blutverschmierte Frau damit zu tun?

Ricky Bibey wurde tot in einem Hotelzimmer in Florenz gefunden. Eine blutverschmierte Frau, die mit Ricky geschlafen haben soll, wollte wohl das Hotelpersonal um Hilfe bitten. Aber die Mitarbeiter konnten den Ex-Sportler nicht mehr retten. Das wollen britische Medien von der Polizei erfahren haben. Ein Herzinfarkt soll Schuld sein – wodurch dieser entstanden ist, kann eventuell die Autopsie aufdecken. Das dauert aber noch eine Weile. Wakefield Trinity aus England, der Ex-Klub des Spielers, trauert bei Twitter:

Trinity are saddened to hear of the passing of former prop-forward Ricky Bibey, aged 40. Ricky played for Trinity between 2007 and 2009, making 60 appearances. We send our condolences to Ricky's family and friends at this tough time. ❤ https://t.co/ZAEqH5iYxo

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.