Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, wartet am Rande des Nato-Gipfels auf den Bundeskanzler.

Russland-Ukraine-Krieg

Russische Offensive auf Charkiw: SO ist die Lage

Stand
AUTOR/IN
Sarah Mokhtari-Serest
Sarah Mokhtari-Serest
Max Stokburger
Max Stokburger

Russische Truppen stießen in der Region bei Charkiw vor. Die Ukraine habe den Angriff kommen sehen.

Das ukrainische Verteidigungsministerium meldete, dass der Angriff offenbar abgewehrt werden konnte. Kämpfe unterschiedlicher Intensität würden weiter andauern.

Newszone-Logo

Russische Offensive auf Charkiw

Dauer

Russische Offensive auf Charkiw

Die Region um Charkiw steht schon seit Monaten unter Beschuss

Seit Monaten wird die Region um Charkiw stärker von russischen Truppen angegriffen. Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte dem Rundfunksender Suspilne, dass er diesen Angriff kommen sah:

Es gibt jetzt einen erbitterten Kampf in dieser Richtung.

Angriff auf Kleinstadt für "Pufferzone"

Bereits am Vortag gab es mehrere Luftangriffe bei der Kleinstadt Wowtschanks.

Laut Einschätzung eines ukrainischen Militärvertreters möchte Russland eine "Pufferzone" einrichten. Sie soll ukrainische Truppen daran hindern, die auf russischer Seite liegende Region Belgorod weiter anzugreifen. In den vergangenen Monaten gab es mehrere ukrainische Angriffe auf die Region.

Die Infos lassen sich aktuell nicht unabhängig prüfen.

Mehr News findest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING