Zerstörtes Gebäude in Makijiwka  (Foto: IMAGO, Copyright: xRIAxNovostix)

Russland-Ukraine-Krieg

Russland bestätigt: 89 Soldaten bei ukrainischem Angriff getötet

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend (Foto: DASDING, Niklas Behrend )

Das ist der größte Verlust, den Russland seit Beginn des Krieges hinnehmen musste.

Die Ukraine spricht sogar von 400 getöteten und 300 verletzten russischen Soldaten bei dem ukrainischen Angriff auf die von Russland besetzte Stadt Makijiwka im Osten der Ukraine. Die Ukraine hatte sechs Raketen abgefeuert. Zwei davon konnten laut Russland abgewehrt werden.

Raketen schlagen wohl bei Neujahrsfeier ein

Der Angriff erfolgte in der Nacht auf Neujahr. Laut Medienberichten sollen sich die russischen Soldaten in einem Gebäude für eine Neujahrsfeier versammelt haben, als die Raketen einschlugen. Bei den getöteten Soldaten soll es sich um Reservisten handeln. Das sind Menschen, die Russland im Zuge der Teilmobilmachung in den Krieg geschickt hat. Gegen diese Maßnahme gab es viele Proteste in Russland.

Hier erfährst du mehr über die Teilmobilmachung:

Russland-Ukraine-Krieg Darum beruft Russland mehr Soldaten ein

Russland ist im Krieg gegen die Ukraine gerade eher auf dem Rückzug. Jetzt reagiert Präsident Putin.

Die DASDING Morningshow DASDING

Weitere Nachrichten zum Krieg in der Ukraine gibt es hier:

Russland-Ukraine-Krieg Endet der Krieg im Jahr 2023? Das sagen Experten!

Seit fast einem Jahr ist Krieg in der Ukraine. Aber: Jetzt gibt es neue Prognosen, wann und wie der Krieg enden könnte.

NOW SWR3

Krieg Ukraine will Friedensgipfel und hofft auf Hilfe der...

... Vereinten Nationen (UN). Die halten sich noch zurück. Grund sind unter anderem die Anforderungen der Ukraine.

Nachrichten, Wetter SWR2

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted

  1. Remshalden

    Remshalden Update: Leiche der vermissten 16-Jährigen aus Remshalden gefunden

    Das Mädchen war seit mehr als einer Woche verschwunden. Jetzt hat die Polizei sie gefunden.

    PUSH SWR3

  2. Rastatt

    Rastatt Weltkriegsbombe in Rastatt wird gesprengt: Häuser evakuiert und Zugausfälle

    Die Strecke für den Nah- und Fernverkehr der Bahn ist erst mal gesperrt. Erste Häuser wurden geleert.

    DASDING DASDING

  3. Hogwarts Legacy Gronkh: Kritik und Support nach "Egal-Aussage" zu J.K. Rowling

    Gronkh hat gesagt, dass ihm J.K. Rowling egal ist. Einige finden die Aussage des Youtubers ignorant und transfeindlich.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING