Ein Starlink-Terminal der Firma SpaceX, aufgestellt draußen bei Nacht. (Foto: IMAGO, IMAGO / Pond5 Images)

Russland-Ukraine-Krieg

Starlink gekapert: Nutzt Russland Elon Musks Technologie im Krieg?

Stand
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler  NEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Basti Schmitt
Bastian Schmitt  (Foto: SWR DASDING)

Eigentlich wollte Elon Musk mit dem Internetdienst die Ukraine unterstützen. Doch der Plan scheint nicht so aufzugehen.

Die russische Armee nutzt in besetzten Gebieten in der Ukraine offenbar den Satelliten-Internetdienst Starlink. Das sagt der ukrainische Militärgeheimdienst. Er hat eine Audioaufnahme abgefangen, die das belegen soll. Darauf sollen russische Soldaten darüber sprechen, dass sie die Technologie verwenden. Gerüchte darüber, dass Russland Starlink für Angriffe genutzt hat, gibt es schon länger.

Wichtig: Die Info kann nicht unabhängig überprüft werden. Sie stammt von der Ukraine, die sich gegen Russland im Krieg verteidigt. Russland hat sich nicht dazu geäußert.

Deshalb sollte Russland Starlink eigentlich gar nicht nutzen können

Starlink ist der Internetdienst des US-Unternehmens SpaceX, das Elon Musk gehört. Starlink funktioniert über Satelliten im All. Um es zu nutzen, braucht man spezielle Geräte, sogenannte Terminals.

An die Terminals soll Russland gekommen sein, obwohl Space X sagt, dass man keine Geschäfte mit der russischen Regierung mache. Man will die Vorwürfe prüfen. Sollten sie wahr sein, wolle man die entsprechenden Terminals abschalten.

SpaceX does not do business of any kind with the Russian Government or its military. Starlink is not active in Russia, meaning service will not work in that country. SpaceX has never sold or marketed Starlink in Russia, nor has it shipped equipment to locations in Russia. If…

Ukraine und Musk = best friends?

Für die Ukraine ist Starlink wichtig: Viele Ukrainerinnen und Ukrainer - aber auch das Militär - konnten mit diesem Support von Elon Musk so nach Kriegsbeginn ins Internet. Allerdings gab es auch schon Streit zwischen der Ukraine und Musk - zum Beispiel als der Tech-Milliardär klar machte, dass Starlink nicht für ukrainische Angriffe verwendet werden soll.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat neulich einem US-Moderator ein Interview gegeben:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Most Wanted