Eine S-Bahn fährt in den Bahnhof Bad Cannstatt ein. (Foto: IMAGO, IMAGO / Arnulf Hettrich)

Bad Cannstatt

S-Bahn sammelt 15-Jährigen an Gleisen ein - nicht ganz freiwillig

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

S-Bahnen sind keine Taxis. In diesem Fall war es anders - und sehr gefährlich.

Der 15-Jährige ist am Dienstagvormittag an den Gleisen der Strecke von Bad Cannstatt zum Stuttgarter Hauptbahnhof gelaufen. Der Fahrer einer S-Bahn hat ihn gesehen und sofort stark gebremst. Das ging gut: Niemand wurde verletzt.

Er konnte mit zum Hauptbahnhof fahren, dort wartete...

Der Lokführer ließ den 15-Jährigen einsteigen und nahm ihn bis zum Hauptbahnhof mit. Dort kam die Polizei dazu und hat ihn gefragt, warum er an den Bahngleisen entlang gelaufen ist.

Die Antwort: Er ist aus Versehen zu früh aus der S-Bahn ausgestiegen und wollte die restliche Strecke zum Hauptbahnhof laufen - als einzigen Weg hat er dabei die Gleise gesehen. Dass die Aktion lebensgefährlich war, das war ihm wohl nicht bewusst.

Mehr News übers Bahnfahren haben wir hier:

Bus und Bahn Fake! Dieses "0-Euro-Ticket" solltest du dir nicht holen

Im Internet ist ein Nachfolger des 9-Euro-Tickets aufgetaucht - für umsonst. Aber: Darauf solltest du nicht reinfallen.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)