Jugendliche sitzen in einem Park in Stuttgart, während der Himmel durch Sahara-Staub in der Luft orange gefärbt ist. (Foto: IMAGO, IMAGO / Arnulf Hettrich)

Wetter

Himmel orange? Sahara-Staub im Anflug!

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Diese Woche ist rein vom Wetter her betrachtet besonders. Der Himmel könnte orange werden und bis zu 20 Grad sind drin!

Durch eine besondere Wetterlage hat sich eine große Menge warmer Luft aus der Sahara auf den Weg zu uns nach Deutschland gemacht. Das Schöne daran: Mittwoch könnte es im Südwesten, also auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, bis zu 20 Grad warm werden. Im Rest des Landes sind immerhin bis zu 15 Grad drin.

Sandkörner färben Himmel orange

Mit der warmen Luft kommt auch Sahara-Staub hier her. Das sind sehr kleine Sandkörner aus der Wüste, die den Himmel orange färben können. Wie das aussehen kann, zeigt ein Video aus Marokko von vor einem Tag:

🟤 Le #sable du #Sahara a gagné le nord du Maghreb avec une véritable tempête observée à #Oujda dans le nord-est du #Maroc. Des poussières sableuses gagnent l'#Espagne et progresseront jusqu'au nord de la France d'ici demain. (vidéo Nancy Ha Rhia) https://t.co/Okd1xas3jr

Derselbe Staub ist nun auch auf dem Weg hier her. So heftig wie im Video wird es bei uns aber sehr wahrscheinlich nicht werden. Zuletzt kam Sahara-Staub übrigens letzte Jahr im Februar zu uns. Das folgende Bild ist von damals und zeigt Stuttgart.

Jugendliche sitzen in einem Park in Stuttgart, während der Himmel durch Sahara-Staub in der Luft orange gefärbt ist. (Foto: IMAGO, IMAGO / Arnulf Hettrich)
Stuttgart am 6. Februar 2021 IMAGO / Arnulf Hettrich

Experte: Sahara-Staub ab Dienstag hier!

Ein Wetter-Experte hat auf Twitter eine Animation der aktuellen riesigen Staubwolke veröffentlicht. In der Vorschau ist zu sehen, dass der Staub bei uns eher weit oben in der Luft fliegen wird. Dort kann er aber Regen auslösen und mit den Regentropfen nach unten fallen. Das sieht man danach besonders gut an Fensterscheiben oder auf Autos.

Hier noch ein letzter Querschnitt des #Saharastaub|s am Dienstag über Deutschland. Anders als in Spanien ist der Staub eher in der Höhe, wobei man ein Absinken sehen kann. Nur ganz im Süden Deutschlands leicht erhöhte Werte in Bodennähe möglich. https://t.co/OfnjPpLhtH

Dein Auto hat Sahra-Staub abgekommen?

Vorsicht: Den Sahara-Staub auf Autos NICHT mit einem Lappen abwischen! Die Staubkörner sind rau und können den Lack beschädigen. Besser mit Wasser abspritzen - zum Beispiel in einer Waschbox - oder in der Waschanlage fragen, ob dort die Staubflecken problemlos weggewaschen werden können.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)