Eine Boeing 737-800 der deutschen Fluggesellschaft SunExpress (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | SunExpress)

WTF?!

Schlangenkopf im Essen - an Bord eines Fluges

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)

Eine Sunexpress-Flugbegleitung hat auf dem Flug von Ankara nach Düsseldorf etwas Ekelhaftes entdeckt.

In ihrem Essen entdeckte sie zwischen Kartoffeln und Gemüse den Schlangenkopf! Wie genau der da hinkam, ist unklar. Vermutlich war die Schlange bei der Ernte mit eingesammelt worden. Im Essen hätte sie aber trotzdem niemals landen dürfen.

Igitt!

Sunexpress ist eine Billigfluglinie von Lufthansa und Turkish Airlines. Sie hat aber verumtlich keine Schuld an dem Ekel-Essen. Das Catering wird nämlich von der Firma Sancak Inflight geliefert. Die will dafür aber nicht verantwortlich sein und sagt:

Wir haben keine der Fremdkörper, die sich angeblich im Essen befanden, beim Kochen verwendet.

Wie der Schlangenkopf in das Essen kam, soll jetzt untersucht werden.

Hier kannst du den Schlangen-Salat sehen:

Snake Salad! Snake head found in the food given to the flight crew on a Sunexpress Ankara-Düsseldorf flight. https://t.co/YbNrVCpXiE https://t.co/PMqfporE9a

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
SWR-Redakteurin Isabel Gebhardt (Foto: DASDING, privat)