Schweine in Auslaufhaltung stehen unter freiem Himmel. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sina Schuldt)

Virus

Schweinepest in BW: Ist das für Menschen gefährlich?

STAND
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Louis Leßmann (Foto: DASDING)

Corona, Affenpocken und jetzt auch noch die Afrikanische Schweinepest. Was bedeutet das für dich?

Am Donnerstag gab es den ersten Ausbruch bei einem landwirtschaftlichen Betrieb in Forchheim (Landkreis Emmendingen). Für Schweine und Wildschweine ist das Virus sehr gefährlich. Die Infektion verläuft fast immer tödlich und ist unheilbar. Deshalb sind jetzt Suchteams unterwegs und checken, ob sich in der Gegend Wildschweine infiziert haben.

Keine Gefahr für Menschen

Für Menschen und andere Tierarten ist die Krankheit ungefährlich. Der Landwirtschaftsminiser von Baden-Württemberg, Peter Hauk, sagte am Donnerstag, dass man weiter ohne Bedenken Schweinefleisch essen kann.

So kannst du helfen

Du kannst Wildschweine vor einer Infektion schützen. Und zwar, indem du darauf achtest, dass Fleisch- und Wurstreste nicht auf dem Boden rumliegen. Am besten entsorgst du solche Abfälle in der Öffentlichkeit nur dann, wenn du einen verschlossenen Mülleimer findest.

Virus Infiziert mit Affenpocken? Was du dann tun solltest

Nicht vergleichbar mit der Corona-Lage, trotzdem rechnen Fachleute mit weiteren Fällen bei uns. Was dann zu tun ist.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.