Sea Watch 3 Schiff (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Rettung

128 Flüchtende im Mittelmeer gerettet

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Die Crew der "Sea-Watch 3" konnte in zwei Einsätzen am Donnerstag vielen Menschen in Seenot helfen.

Zunächst nahmen die Helfer 64 Menschen aus einem überfüllten Holzboot an Bord. Anschließend haben sie weitere 64 Flüchtende aus einem instabilen Schlauchboot gerettet. Das Mittelmeer ist eine gefährliche Fluchtroute: Seit Beginn des Jahres sind mindestens 1.264 Menschen gestorben oder gelten als vermisst. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen.

🔴 #SeaWatch3 rettet 128 Personen in 2 Rettungen nach nicht einmal 24 Stunden zurück in der Such- und Rettungszone: Unsere Crew hat am Mittag ein überfülltes Holzboot in Seenot gesichtet. Die 64 Menschen an Bord konnten sicher auf die Sea-Watch 3 gebracht werden. https://t.co/sfOLeX2nHU

Schon im Juni konnte "Sea-Watch 3" mehreren Flüchtenden helfen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)