Animation: Seegras bindet an seinen Wurzeln Kohlenstoff in Form von Zucker. (Foto: SWR, SWR/Florian Guthknecht)

Good News

Süßer Schatz: Wie Zucker am Meeresboden das Klima rettet!

STAND
AUTOR/IN

Im Meer ist nicht nur Salz: Forschende haben entdeckt, dass es dort tonnenweise Zucker gibt.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut in Bremen sprechen von weltweit mehr als einer Million Tonnen - genug Zucker für 32 Milliarden Dosen Cola. Dieser lagert zwischen den Wurzeln von Seegras, die den Zucker mit Giftstoffen beschützen. 💙 Das rettet sogar unser Klima:

Dieses Wissen ist für uns bedeutsam, weil das klimaschädliche Kohlendioxid von der Pflanze durch die Photosynthese in Zucker umgewandelt und dort gespeichert wird - und praktisch aus der Umwelt entfernt.

Game changer

Seegraswiesen sind extrem stark bedroht - und das ist schlecht! Große Mengen an gespeichertem Kohlenstoff können freigesetzt werden, wenn die Seegraswiesen weiter zurückgehen. Und das wäre eben kacke für unser Klima. Wie es genau funktioniert, erklären wir dir hier:

Das Meer ist so wichtig für uns - gut, dass sich Leute wie die hier darum kümmern:

Good News „Tödliche Falle“: Taucher retten Fische vor GEISTERNETZEN

Im Wattenmeer wird gezielt nach sogenannten Geisternetzen gesucht. Wie jetzt daraus Klamotten werden…  mehr...

Die DASDING Morningshow WG DASDING