Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, wartet am Rande des Nato-Gipfels auf den Bundeskanzler.

Russland-Ukraine-Krieg

Putin ein "zweiter Hitler": Selenskyj mit krasser Warnung!

Stand
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend
Louis Leßmann
Profilbild von Louis

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj reist in die USA. Dort treffen sich die Regierungschefs vieler Länder.

Bei dem Treffen der Vereinten Nationen diskutieren insgesamt 140 Länder ab Dienstag über wichtige politische Fragen. Ein großes Thema: Der Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine.

Über den Krieg hat Selenskyj jetzt mit dem US-Sender "CBS" gesprochen. In dem Interview kritisierte der ukrainische Präsident auch die russische Gesellschaft heftig:

Sie haben ihn gewählt und wiedergewählt und einen zweiten Hitler herangezogen.

Selenskyj warnt vor drittem Weltkrieg

Außerdem meinte Selenskyj in dem Interview, dass ein Sieg der Ukraine auch für andere Länder wichtig sei:

Wenn die Ukraine fällt, was wird dann in zehn Jahren passieren?

Selenskyj glaubt, dass Russland versuchen würde, weitere Länder anzugreifen, wenn die Ukraine fallen würde. So würde laut ihm langfristig die Gefahr eines dritten Weltkriegs drohen, wenn Putin nicht aufgehalten wird.

Der ukrainische Präsident wird bei den Vereinten Nationen um weitere Unterstützung im Kampf gegen Russland werben. Zuletzt hatte die Ukraine Taurus-Marschflugkörper von Deutschland gefordert.

Hier kannst du dir das ganze Interview anschauen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted