Fatih Arda Ipcioglu aus der Türkei ist schon jetzt der heimliche Star der Vierschanzentournee. (Foto: IMAGO, IMAGO / GEPA pictures)

Wintersport

Newcomer beim Skispringen: "Die Türken kommen"

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)
Alina Surawicz
Alina Surawicz (Foto: DASDING)

Die Türkei hat sich im Skispringen das erste Mal für einen Weltcup qualifiziert und gleich Punkte abgeräumt.

Deutschland, Österreich, Norwegen, Japan - das sind die erfolgreichen Nationen beim Skispringen. Aber die Türkei? Ihr Springer, Fatih Arda İpcioğlu, jubelte und strahlte nach dem ersten erfolgreichen Springen der Vierschanzentournee.

Ich bin wirklich glücklich, schon wieder Geschichte geschrieben zu haben.

Als Außenseiter hatte er es auf Rang 29 geschafft und damit die ersten Weltcup-Punkte für die Türkei überhaupt geholt - ganze zwei Punkte! İpcioğlu sprang in Oberstdorf 120 und 109 Meter weit. Danach jubelte er im ARD-Interview: "Die Türken kommen."

Schon 2017 war der 24-Jährige beim Springen dabei - als erster Türke. Damals verpasste er aber die Qualifikation.

Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen

Heute hat das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen stattgefunden. Die Favoriten kamen natürlich wieder aus Deutschland, Österreich und Japan. Gewonnen hat letztendlich der Japaner Ryoyu Kobayashi. Doch zumindest für die Türkei war İpcioğlu wohl der heimliche Star der Tournee.