picture alliancedpa | Hauke-Christian Dittrich

Studie

Smartphones im Unterricht sind gut fürs Lernen?!

Stand
AUTOR/IN
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz

Ja, richtig gelesen! Laut einer aktuellen Studie aus Frankreich können Handys bei Schülern für mehr Lernerfolg sorgen.

Aber: Es geht dabei um einen "verantwortungsbewussten Einsatz" von Handys! Das Ergebnis der Studie: Schülerinnen und Schüler, die täglich eine bis fünf Stunden mithilfe von Smartphones gelernt haben, haben bessere Ergebnisse erzielt.

Wer regelmäßig von seinem Handy abgelenkt wird, weil er während des Unterrichts zum Beispiel durch TikTok scrollt, der erzielt schlechtere Ergebnisse. Das kann laut der Studie zu einem Lernrückstand von durchschnittlich einem dreiviertel Schuljahr führen!

Bist du in der Schule durch dein Handy abgelenkt?

So geht es offensichtlich vielen:

  • 65 Prozent der befragten Schüler haben angeben, von ihrem Handy im Unterricht abgelenkt zu werden.
  • 59 Prozent haben gesagt, dass sie durch die Handys ihrer Mitschüler abgelenkt werden.
  • Außerdem ist fast die Hälfte der Befragten gestresst, wenn sie ihr Smartphone nicht bei sich haben.

Ein Verbot von Handys im Unterricht finden die Forscher trotzdem falsch. Die Studie wurde von der Industriestaatenorganisation OECD durchgeführt. Dafür wurden Schüler in Frankreich befragt.

So siehts in Deutschland gerade mit der Ausbildung aus:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING