Eine Person geht in einem Supermarkt in Berlin-Wilmersdorf an einem fast leeren Regal vorbei.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Soeder)

Einkaufen

Schon wieder?! Jetzt hamstern Menschen in Deutschland diese Produkte

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )

Öl scheint das neue Klopapier zu sein. Kunden stehen immer häufiger vor leeren Regalen. So regieren Supermärkte.

Zuerst wurde es teurer, jetzt wird es auch noch rationiert: In manchen Supermärkten darf jeder Kunde nur noch zwei Flaschen Öl, in anderen vier Flaschen kaufen. Nicht nur Raps-, auch Sonnenblumenöl soll sehr gefragt sein, wie mehrere Medien berichten. Im Netz gehen Bilder wie dieses rum:

Sonnenblumenöl und Rapsöl ist inzwischen das neue Klopapier 🤔 https://t.co/ivAI8f1llT

Welche Supermärkte sind betroffen?

Aldi, Rewe, Netto, Edeka - es kann überall vorkommen, dass du vor leeren Regalen stehst. Übrigens: Nicht nur beim Öl, auch beim Mehl soll es schon erste Engpässe geben.

Leute, beherrscht euch! Gibt andere die tatsächlich derzeit etwas bräuchten. #Hamsterkaeufe #Hamster #Mehl https://t.co/y0VeL9rDKQ

Was sind die Gründe für die leeren Regale?

Zum einen werden diese Produkte gerade mehr gekauft als sonst. Im Netz gehen Nachrichten um, dass Menschen ihre Autos statt mit Diesel mit Speiseöl betanken - weil die Spritpreise so hoch sind. Fachleute vom ADAC warnen aber davor, Speiseöl zu tanken. Das könnte den Motor kaputt machen.

Ein weiterer Grund für die leeren Supermarkt-Regale: Es kommt wegen des Kriegs in der Ukraine weniger Nachschub. Denn: In der Ukraine werden normalerweise Sonnenblumen, Raps oder Weizen angebaut - die Grundzutaten für Öl beziehungsweise Mehl. Schon vor dem Krieg wurde es bei manchen Supermärkten eng mit den Lieferungen, jetzt hat sich die Lage noch mal verschärft.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )