Ein Mann ist mit Handschellen gefesselt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Uli Deck)

Geheimdienste

Praktikant als russischer Spion entlarvt

STAND
AUTOR/IN

Die Stelle beim Internationalen Strafgerichtshof hatte er schon sicher. Seine Tarnung flog aber auf.

Das ist nach Infos des niederländischen Geheimdienstes passiert:

  • Ein 36 Jahre alter Russe hat sich als Praktikant beim Internationalen Strafgerichtshof beworben und die Stelle bekommen.
  • Der Mann gab sich aber als Brasilianer aus und hatte als Beweis unter anderem einen gefälschten Pass.
  • Er soll in echt ein Offizier von Russlands militärischem Informationsdienst GRU sein.
  • Am Flughafen Schipol in Amsterdam wurde er festgenommen und mit der nächsten Maschine nach Basilien zurückgeschickt.
  • Das alles passierte schon im April. Es wurde jetzt erst bekannt gegeben.

Festnahme in Amsterdam!

Nach Angaben des niederländischen Geheimdienstes haben verschiedenen andere Geheimdienste geholfen, den Spion zu enttarnen. In der niederländischen Stadt Den Haag befindet sich der Internationale Strafgerichtshof. Er kümmert sich unter anderem um die Untersuchungen zu möglichen Kriegsverbrechen von Russland in der Ukraine.

In der Ukraine gab es bereits ein Urteil wegen Kriegsverbrechen. Die Infos dazu haben wir hier:

Russland-Ukraine-Krieg Kriegsverbrechen: erster junger russischer Soldat gibt Mord zu

Der 21-jährige Wadim S. hat es zugegeben: Er soll einen unbewaffneten Zivilisten erschossen haben.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

STAND
AUTOR/IN