Russland-Ukraine-Krieg

Deutschland liefert jetzt Waffen an die Ukraine!

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )

Monatelang wollte der Ukraine fast niemand Waffen liefern. Jetzt haben sich mehrere Länder doch dafür entschieden.

Deutschland, die Niederlande, Estland und Tschechien wollen die Ukraine unterstützen. Durch die Lieferungen soll sich die Ukraine besser verteidigen können.

Wer liefert was?

Deutschland schickt:

  • 1.000 Panzerabwehrwaffen
  • 500 Boden-Luft-Raketen
  • 14 gepanzerte Fahrzeuge
  • 10.000 Tonnen Treibstoff
  • 5.000 Helme
  • 400 Panzerfäuste über die Niederlande
  • Artilleriegeschütze aus DDR-Beständen über Estland

Nach dem schamlosen Angriff Russlands muss sich die Ukraine verteidigen können. Sie hat ein unabdingbares Recht auf Selbstverteidigung. Die Bundesregierung unterstützt daher die Ukraine auch bei der Ausstattung mit dringend benötigtem Material.

Andere Länder schicken:

  • 200 Luftabwehrraketen aus den Niederlanden
  • Gewehre, Munition, Radarsysteme und Minensuchroboter aus den Niederlanden
  • Maschinengewehre, Sturmgewehre und Munition im Wert von 7,6 Millionen Euro aus Tschechien
  • 4.000 Artilleriegranaten im Wert von 1,5 Millionen Euro aus Tschechien

Das Verteidigungsbündnis NATO - zu dem auch Deutschland gehört - hat bereits tausende Soldaten in ihre Mitgliedsstaaten nach Osteuropa verlegt. Dadurch wollen die Mitglieder verhindern, dass Russland nach der Ukraine einfach weitere Länder angreift.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )