Der Stau von Containerschiffen in der Nordsee ist der weltweit schlimmste. (Foto: DASDING, dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Jonas Walzberg)

Handel

Das ist der krasseste Stau Deutschlands

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Der Stau von Containerschiffen in der Nordsee ist der schlimmste weltweit. Das hat Folgen für dich und Unternehmen.

19 Containerschiffe warten vor Kiel auf die Einfahrt in den Hafen - manche schon seit drei Wochen. Es sind vor allem Schiffe, die zwischen China und Europa hin und her fahren. Sie bringen Kleidung, Technik, aber auch Medikamente und Baumaterial.

Was sind die Gründe für den Stau?

Es sind immer noch die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die Lockdowns in chinesischen Hafenstädten, die den Verkehr auf der ganzen Welt durcheinander gebracht haben. Außerdem sind es insgesamt sehr viele Waren (90 Prozent), die weltweit auf Schiffen transportiert werden. Viele Häfen kommen da an ihre Grenzen, auch in anderen Ländern. In Deutschland fehlt häufig der Platz, um die Container zu lagern.

Was hat der Stau für Folgen?

Es fehlen Produkte in den Läden: Das können Lebensmittel sein, Fernseher oder auch Sneaker oder Hoodies. Auch den deutschen Unternehmen fehlen Dinge: Wenn zum Beispiel Einzelteile für Maschinen nicht geliefert werden, kann die Firma sie nicht mehr produzieren. Insgesamt produzieren Unternehmen in Deutschland grade weniger als noch Anfang des Jahres - wegen der Lieferengpässe und wegen der hohen Energiekosten.

Viele Läden wollen Energiesparen, da ändert sich auch für dich einiges:

Politik Energiesparen im Supermarkt: Das kommt auf dich zu

Wegen des Russland-Ukraine-Kriegs muss jetzt Energie gespart werden - sogar im Supermarkt und Discounter.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)