Eine Frau hört mit Kopfhörer Musik und singt dabei. (Foto: IMAGO, IMAGO / Addictive Stock)

Good News

Mit Musik lebst du gesünder - Neue Hinweise

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Dir geht es besser, wenn du Musik machst oder hörst? Bei anderen ist das auch so, zeigt eine neue Analyse.

Ausgewertet wurden 26 Studien. Bei allen ging es um das Thema Musik und psychische Gesundheit. Das Ergebnis: Musik hat einen positiven Effekt! Und der soll für die Lebensqualität und psychische Gesundheit ungefähr halb so viel bringen wie Sport oder Abnehmen. Auch soll Musik helfen, bestimmte Krankheiten zu verhindern wie zum Beispiel Krebs.

Effekt nicht bei allen gleich

Die Forschenden der Universität in New South Wales sagen aber auch, dass Musik nicht bei allen gleich wirkt. Deswegen können sie nicht die EINE Empfehlung geben, wie Musik am effektivsten für eine bessere Gesundheit eingesetzt werden kann.

Die Hintergründe zur Analyse

Insgesamt haben in den 26 Studien 779 Menschen teilgenommen. Sie wurden zum Beispiel in den USA, Indien, in der Türkei, Italien und Spanien untersucht. Dabei ging es am häufigsten ums Musikhören (10 Studien), Singen (8), Musiktherapie (7) und Gospelmusik (1).

Die Studie wurde im Fachmagazin "Journal of the American Medical Association Network Open" veröffentlicht.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine, Unternehmen oder Wissenschaftler Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)