akete Amazon Retouren Retoure CO2 Online shoppen einkaufen onlineshopping Internetshopping Paketboom DHL Postpaket Onlinehandel Paketsteuer Paketversandsteuer Paketabgabe Amazonsteuer Amazon-Steuer Versandhandel (Foto: DASDING, IMAGO, IMAGO / Michael Gstettenbauer)

Shopping

Pakete zurückschicken: So heftig ist der Retour-Boom bei uns 📦

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )

In keinem anderen Land in Europa gehen so viele Pakete retour! Deutschlandweit war es 2021 fast jedes vierte Paket.

Schätzungsweise 1,3 Milliarden online bestellte Artikel gingen im vergangenen Jahr in Deutschland wieder zurück an die Händler. Das haben Wirtschaftsfachleute der Uni Bamberg in einer Studie herausgefunden.

Was passiert mit den Rücksendungen?

Von allen Retouren wurden ganze 17 Millionen Artikel weggeworfen. Das betrifft vor allem Kleidung und Mode. Außerdem kommt es laut Studie immer öfter vor, dass die Händler ihre Artikel gar nicht mehr zurückhaben wollen. Der Kunde bekommt sein Geld trotzdem zurück und behält den Artikel - er muss ihn dann selbst wegwerfen. Dadurch wird das Problem, dass neue Artikel im Müll landen, aber nur verlagert, heißt es. Warum überhaupt so viel weggeworfen wird? Laut Studie ist das wohl vorteilhafter für die Verkäufer als die Retouren zu spenden.

Warum wird in Deutschland so viel zurückgeschickt?

Die Fachleute der Studie schätzen, dass es mehrere Gründe gibt:

  • Rücksendungen sind meist kostenlos.
  • Vieles wird auf Rechnung bestellt - man muss nichts in Vorkasse zahlen.
  • Die Frist zum Zurücksenden ist oft deutlich länger als in anderen Ländern.

Immer wieder wird diskutiert, ob Retouren nicht doch Versand kosten sollten:

Online-Shopping Kann man Klamotten bald nicht mehr kostenlos zurückschicken?

Gerade wird diskutiert, ob Retouren weiterhin kostenlos bleiben oder nicht. Das sagen Amazon, Zalando und Co dazu.  mehr...

Die DASDING Morningshow WG DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )