Gelber Ampeldrücker mit Äffle und Pferdle, drauf steht: druffdrugga (Foto: SWR, Petra Volz)

Stuttgart

Ampel am Hauptbahnhof bekommt neue Motive!

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser

Bald steht eine Fußgängerampel mit den schwäbischen Kultfiguren "Äffle und Pferdle" am Stuttgarter Hauptbahnhof.

Das Äffle in rot fordert zum Stehen auf, das Pferdle in grün zum Gehen: Am Arnulf-Klett-Platz soll am 23. Juli eine neue Leuchte enthüllt werden. Auch auf den Drückern der Ampel werden die Kultfiguren abgebildet sein.

Und so könnte die Ampel aussehen. Ein erstes Modell gab es schon vor ein paar Jahren:

"Äffle und Pferdle" als Figuren auf der Ampel. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)
picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod

Seit Januar 2017 setzt sich der offizielle Pferdle-und-Äffle-Club für die Ampelanlage ein. Zuerst wollte das Verkehrsministerium keine Ausnahme von der Straßenverkehrsordnung machen. Der Landtag Baden-Württemberg genehmigte im Jahr 2019 mit einer Doppelampel schließlich einen Kompromiss: Neben der Äffle-und-Pferdle-Ampel weist zukünftig auch eine normale Ampel den Fußgängern den Weg.

Fällt der Cannstatter Wasen aus? Mehr News rund um Stuttgart findest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser