Auf einer Preissäule an einer Tankstelle stehen Preise für verschiedene Spritsorten, die teilweise weit über zwei Euro liegen.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Hohe Preise

An der Tanke sparen? So viel mehr wäre drin!

STAND
AUTOR/IN

35 Cent je Liter könnte Benzin durch den Tankrabatt billiger sein. Doch es sind nur 20 Cent, hat der ADAC beobachtet.

Der Tankrabatt funktioniert nicht richtig, so lässt sich die Kritik des ADAC zusammenfassen. Da seit Anfang Juni die Steuern auf Kraftstoffe gesenkt wurden, könnte der Literpreis bei Benzin bis zu 35 Cent billiger sein, bei Diesel sind bis zu 17 Cent möglich.

Der ADAC hat aber diese Preise in der ersten Juni-Woche beobachtet:

  • Benzin: 20,3 Cent billiger - Durchschnittspreis: 1,948 Euro/Liter
  • Diesel: 5,2 Cent billiger - Durchschnittspreis: 1,992 Euro/Liter

Spritpreise: Teuer, billiger, dann wieder teuer

Dass nur ein Teil der Steuersenkung von der Sprit-Industrie an die Autofahrer weitergegeben wird, ärgert den ADAC. Er fordert: Der Rabatt muss komplett ankommen.

Und noch was ist aufgefallen: Zwar sind die Spritpreise am 1. Juni ein ganzes Stück billiger geworden, doch danach wurden sie wieder teurer. Auch vor dem 1. Juni seien sie "massiv überhöht" gewesen, kritisiert der ADAC. Dass Rohöl teurer geworden ist, würde den Preisanstieg an den Tankstellen teilweise erklären, teilte der Autoclub mit.

Auch die Tagesschau hat sich mit dem Thema befasst:

Damit du wegen den gestiegenen Preisen nicht pleitegehst, hat die Regierung den Tankrabatt beschlossen, aber auch andere Maßnahmen. Welche das sind, erfährst du hier:

STAND
AUTOR/IN