Taylor Swift bei den MTV Video Music Awards 2022. (Foto: IMAGO, Image Press Agency)

Frust

Taylor Swift kritisiert Ticketmaster nach Vorverkaufs-Chaos

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)

Viele Fans warteten bei "Ticketmaster" vergeblich auf die ersten Taylor Swift-Tickets. Jetzt spricht die Sängerin.

Es sei für sie "unerträglich, einfach dabei zuzusehen, wie Fehler passieren", ohne etwas dagegen unternehmen zu können, schrieb Taylor bei Instagram. "Ticketmaster" passierten beim Vorverkaufsstart ihrer Tour nämlich einige Patzer, bis hin zum kompletten Zusammenbruch des Servers. Das sorgte für stundenlange Wartezeiten und Frust für viele User, die wegen des Chaos keine Tickets ergattern konnten. Und auch an anderen Baustellen herrscht derzeit Chaos, wie eine Twitter-Userin bemerkt:

why the fuck did a random thursday in november illicit the downfall of ticketmaster, twitter, nancy pelosi, and greys anatomy

Ticketmaster: Taylor Swift ist wütend

In ihrem ausführlichen Statement auf Instagram zeigt sich Taylor Swift solidarisch mit ihren Fans und kritisiert die Plattform scharf. Sie sagte, es mache sie wütend, dass viele ihrer Fans sich so fühlen müssten, als hätten sie für die Konzertkarten "mehrere Bärenangriffe überstehen müssen".

Der weitere Vorverkauf ist jetzt erst mal auf Eis gelegt.

Ansonsten läuft es bei Taylor Swift ziemlich gut:

Musik Taylor Swift bricht US-Charts-Rekord

Als erste Musikerin der Geschichte belegt die Sängerin die ersten zehn Plätze der US-Charts.  mehr...

DASDING DASDING

Musik SIE hat Spotify zum Absturz gebracht!

Taylor Swift hat um Mitternacht ein neues Album veröffentlicht. Kurz danach ging bei Spotify nichts mehr.  mehr...

DASDING DASDING

Musik Taylor Swift räumt bei den MTV Europe Music Awards ab

Harry Styles oder Taylor Swift? Das Rennen machte am Ende die 32-jährige Sängerin mit dem Sieg in vier Kategorien.  mehr...

LUNA SWR3

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Renée Diehl
SWR-Redakteurin Renée Diehl (Foto: DASDING, Fabian Brosi)