Ein Außenthermometer in einem Kleingarten zeigt die Temperatur von knapp 40 Grad an. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Jens Büttner)

Social Media

Probier NICHT diesen TikTok-Trick gegen Hitze!

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

Selfmade Klimaanlage mit einer Wärmflasche bauen - hilft das wirklich?

Der Geheimtipp auf TikTok gegen heiße Nächte: Eine Wärmflasche mit kaltem Wasser füllen und anschließend ins Gefrierfach stellen. Diese wird danach in ein Handtuch eingewickelt, um so ein kühles Bett zu haben.

Kälte hilft nicht!

Eine mögliche Gefahr hinter diesem vermeintlichen Lifehack: Das Gummi könnte durch das Einfrieren porös werden und Risse bekommen. Wenn du die Wärmflasche also nächstes Mal mit heißem Wasser füllen möchtest, könntest du dir Verbrennungen zuziehen.

Darum helfen eiskalte Hausmittelchen nicht bei der Abkühlung:

Um trotzdem einen kühlen Kopf zu bewahren, probiere lieber diese Tipps:

In der Bahn zu sitzen hilft nicht gegen Hitze. Ein Glück, dass du das easy vermeiden kannst:

Hitzewelle DB: Warum du dein Ticket nicht benutzen musst

Urlaub geplant und Ticket schon gebucht? Falls dir bei der aktuellen Hitze die Reiselust vergangen ist, hast du Glück.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)