Ein Mädchen hält ihr Smartphone in den Händen, auf dem das Logo der Kurzvideo-App TikTok zu sehen ist. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene)

Social Media

So viel MACHT hat TikTok im Musik-Business

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)

TikTok kann Musikern mega helfen, aber gleichzeitig auch die Musikbranche negativ beeinflussen.

Das zeigt ein neues YouTube-Video von "So Many Tabs". Musik spielt auf TikTok eine riesige Rolle: Bei einer eigenen Befragung gaben 80 Prozent an, die App sei ihre erste Anlaufstelle, um neue Hits zu entdecken. Viele Songs landen in der Spotify-Playlist "Viral 50" - dort sind die meistgespielten Tracks zu finden.

Das Musik-Business nutzt den Hype

Eine Recherche vom "Redaktionsnetzwerk Deutschland" zeigt: Die Labels durchsuchen TikTok nicht nur nach Hits, sondern versuchen, die Trends zu beeinflussen. Zum Beispiel durch TikTok-Challenges und Choreografien zu neuen Releases. Laut "Deutschlandfunk Kultur" ist Social Media eine sehr wichtige Einnahmequelle für Labels geworden.

Gegenbewegung zum Hype

Wie geht ein Song viral auf TikTok? Am wichtigsten: In 15 Sekunden einen krassen Part reinhauen. Das feiern nicht alle Artists: "So Many Tabs" berichtet von einer Gegenbewegung, die keinen Bock auf immer kürzere Tracks hat. Die Künstlerinnen und Künstler kritisieren, dass Musik so gebaut wird, damit sie gut auf TikTok läuft. Deshalb gehen sie nicht mit dem Trend und produzieren extra lange Intros.

Hier kannst du dir das Video von "So Many Tabs" selbst angucken:

Was es mit dem TikTok-Algorithmus auf sich hat, erfährst du hier:

Social Media So gefährlich kann der TikTok-Algorithmus werden

Ein Experiment zeigt, warum Menschen wegen TikTok in ein psychisches Loch fallen.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Der Deutschlandfunk gehört zu den öffentlich-rechtlichen Rundfunksendern in Deutschland. Dazu gehören Deutschlandfunkkultur und Deutschlandfunknova.

STAND
AUTOR/IN
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun (Foto: SWR, privat Zilan Hatun)