Das Logo der Mobile Dating App Tinder ist auf dem Display eines Smartphone zu sehen. (Foto: IMAGO, xThomasxTrutschel/photothekx)

Dating-App

Ist Tinder wirklich so oberflächlich?

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

Viele empfinden die App als einen Katalog, den man für Sex durchblättert - ein Soziologe widerspricht dem Klischee.

Denn man kann auf Tinder nicht einfach jede Person haben, die man will, sagt der Soziologe Thorsten Peetz von der Uni Bamberg. Auch wenn es Studien gibt, in denen Leute die Dating-Plattform sogar als Fleischtheke bezeichnen, geht es bei der Social-Dating-App um mehr.

Viele erzählen mit Bildern und Texten ganze Geschichten, sagen genau, was sie wollen und was nicht.

Tinder-Jubiläum

Die App gibt es seit bald zehn Jahren. Nach Angaben der Betreiber wurde Tinder bis jetzt über 530 Millionen Mal heruntergeladen und hat zu mehr als 75 Milliarden Matches geführt.

Wie weit manche Menschen für ein Date reisen würden, das erfährst du hier:

Dating Neuer Trend? Auf Boyfriend-Suche in Südkorea

Dating ist hart! Manche Frauen reisen deswegen auch mal um die halbe Welt auf der Suche nach dem Richtigen.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
Zu sehen ist der SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)