Tom Holland, Schauspieler aus Großbritannien, nimmt an einem Fototermin bei der Präsentation des Films «Uncharted» in Madrid teil. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/EUROPA PRESS | Isabel Infantes)

Stars

Tom Holland über Alkohol: Ohne ist er "so glücklich wie nie"

Stand
AUTOR/IN
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco (Foto: SWR, Privat Alicia Tedesco)
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)

Seit über einem Jahr trinkt Tom Holland keinen Alkohol mehr. Jetzt erzählt er, was das mit ihm gemacht hat.

Im Mai erzählte der "Spiderman"-Schauspieler zum ersten Mal, dass er ein Alkoholproblem hatte. Mittlerweile ist er seit eineinhalb Jahren trocken und sagte dazu in einem Podcast:

Ich war noch nie so glücklich in meinem Leben. Ich konnte besser schlafen. Ich konnte besser mit Problemen umgehen. (...) Ich hatte eine so viel bessere mentale Klarheit - ich fühlte mich gesünder, fitter.

Tom Holland trinkt keinen Alkohol mehr: Wie kam's dazu?

Sein Alkoholproblem bemerkte er nach einer "sehr versoffenen Weihnachtszeit". Hollands Entschluss danach: kein Alkohol im Januar. Am Anfang war er besessen von dem Gedanken, einen Drink zu haben. Er erkannte seine Alkoholsucht und entschied, auch nach Januar nichts mehr zu trinken. Er wollte sich selbst beweisen, dass er auf Drinks verzichten kann.

Wie hat Tom Holland es aus der Alkoholsucht geschafft?

Was ihm vor allem geholfen hat: sein Mindset zu ändern. Anfangs struggelte der Schauspieler sehr damit, in sozialen Situationen nichts zu trinken - bis er merkte, dass es nicht auf den Alkohol ankommt, sondern auf die Zeit mit seinen Freunden.

Mittlerweile hat er Alternativen gefunden - Soda statt Bier. Holland sagt sogar, dass er gerne der nüchterne Fahrer auf Partys ist. Seit er mit anderen darüber redet, hat er zudem eine ganze Community von Nicht-Trinkern für sich entdeckt.

Kein Alkohol = bessere Gesundheit

Noch ein Pluspunkt fürs Nicht-Trinken: Hollands Gesundheit ist viel besser geworden. Er will andere zwar nicht zum Aufhören zwingen, aber:

Wenn ich jemanden ermutigen kann, weniger zu trinken, dann ist das toll.

Seine Mutter hat er bereits inspiriert: Sie trinkt jetzt nicht mehr und feiert es.

Hier kannst du dir das ganze Gespräch anschauen:

Btw: Tom Holland macht gerade eine Pause und genießt die Zeit mit seiner Familie und seinen Freunden total.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: