Ein Lichtermeer - die Menschen in Illerkirchberg (Alb-Donau-Kreis) trauern um die 14-Jährige, die am Montag nach einem Messerangriff starb.  (Foto: SWR, Isabella Haffner)

Illerkirchberg

14-Jährige getötet: Wie geht man damit um?

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Ein Mädchen tot, eins verletzt: Familie, Freunde, Nachbarn stehen unter Schock. So wird den Menschen jetzt geholfen.

Am Tatort in Illerkirchberg bei Ulm stehen viele Kerzen. Dort hat ein Mann zwei Mädchen angegriffen - eine ist schwer verletzt, eine starb. Noch am Abend nach der Tat kamen dort Menschen zusammen, um zu trauern. Hunderte trafen sich am Dienstag zu Andachten in der alevitischen Gemeinde in Ulm und in der katholischen Kirche in Illerkirchberg. Für den Pfarrer dort ging es weniger um den Gottesdienst, er wollte den Menschen einen Ort bieten, um zu trauern und zusammen zu sein.

Was hilft den Familien?

Für die Familien der beiden Mädchen ist es besonders wichtig, dass sie das Gefühl bekommen, in diesen schweren Stunden nicht alleine zu sein. Deshalb werden sie von professionellen Notfallseelsorgern betreut. Sie helfen den Angehörigen zum Beispiel auch die Beerdigung zu organisieren.

Was brauchen die Mitschüler?

Auch an der Schule der Mädchen sind die Notfallseelsorger im Einsatz: Sie versuchen den jungen Menschen die Angst zu nehmen. Deutschland sei ein sicheres Land, auch wenn solche Taten immer wieder vorkommen. Das sagt einer der Seelsorger der Deutschen Presse-Agentur. Trotzdem müssen die Ängste der Kinder ernst genommen werden. Wenn sie zum Beispiel nicht mehr allein zur Schule gehen wollen, sollten Eltern sie begleiten oder sie sollten sich verabreden. Wichtig sind vor allem Einzelgespräche, weil viele Kinder nicht in der großen Gruppe reden wollen.

Tausend Teilnehmer auf der Beerdigung

Am Mittwoch fand die Beerdigung der 14-Jährigen in Illerkirchberg statt. Mehr als 1.000 Menschen haben von ihr Abschied genommen und die Familie begleitet.

Betreuer der Notfallversorgung sind für die Teilnehmenden der Beerdigung ansprechbar (Foto: SWR)
Betreuer der Notfallversorgung sind auch bei der Beerdigung für alle ansprechbar.

Mehr News gibt es hier:

Internet Ukraine, Bibi & Julian und Layla: Das wurde 2022 am meisten gegoogelt!

Google hat die Jahrestrends veröffentlicht. Jetzt ist klar, womit sich die Menschen 2022 besonders beschäftigt haben.

Die DASDING Morningshow DASDING

Verbrechen Wie Betrüger an deine Daten kommen

YouTuber Marvin deckt in seinem Video Betrugsmaschen auf. Wie du dich davor schützen kannst, findest du im Artikel.

DASDING DASDING

Shopping Macht Primark dicht? Diese Änderungen sind geplant

Primark hat mit mehreren Problemen zu kämpfen. Deshalb könnten jetzt einige Läden geschlossen werden.

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. DSDS Katja Krasavice: "Beweis-Video" soll Bohlens Lügen entlarven

    In Katjas TikTok ist ein Screenshot zu sehen, der einen Chatverlauf zwischen Dieter Bohlen und Krasavice zeigen soll.

  2. Wetter Frostbeben! Das passiert gerade in den USA

    Im Osten der USA ist extrem kalt. Das ist für Menschen gefährlich und sorgt dafür, dass es besondere Erdbeben gibt.

    TALK SWR3

  3. Katastrophe Hunderte Tote bei heftigen Erdbeben in der Türkei

    Zwei Erdbeben erschütterten am Morgen die türkisch-syrische Grenzregion. Es gibt über 600 Tote und Tausende Verletzte.

    Die junge Nacht DASDING