Bild "No Food"-Challenge von Trymacs (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Panama Pictures | Christoph Hardt; Pexels / Engin Akyurt (bearbeitet))

Twitch

"No Food"-Challenge: Geht das ├╝berhaupt? ­čĄö

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend (Foto: DASDING, Niklas Behrend )
Kim Patro
Profilbild von Kim (Foto: DASDING)

Trymacs und Co. wollen live auf Twitch eine Woche lang nichts essen. Wir haben uns gefragt: Wie gef├Ąhrlich ist das?

Wichtig: Die Challenge ist eine besondere Herausforderung f├╝r den K├Ârper. Aus diesem Grund wird sie st├Ąndig von Medizinern begleitet und ├╝berwacht.

Ab Samstag wird das Event die ganze Woche rund um die Uhr auf Trymacs Twitch-Kanal gestreamt. Insgesamt sind acht Teilnehmer am Start - unter anderem Rohat, Abugoku, LetsHugo und Trymacs' Bruder Nici. Diese werden die sieben Tage gemeinsam verbringen. Oberste Regel: Es darf nichts gegessen werden. Trinken ist f├╝r die Twitch-Stars aber nat├╝rlich erlaubt - genauso wie Nahrungserg├Ąnzungsmittel, die Vitamine und Mineralien beinhalten.

Trymacs: "Es wird brutal."

Sieben Tage nichts zu snacken ist eigentlich schon heftig genug, doch damit es f├╝r die Fans noch unterhaltsamer und f├╝r Trymacs und Co. noch h├Ąrter wird, wird es noch ein paar fiese Aktionen geben. Beispiel? Das Team hinter der Kamera wird vor den Augen der Teilnehmer D├Âner serviert bekommen, w├Ąhrend diese hungern.

Ist das nicht ungesund?

Wir haben mit dem Gesundheitsexperten David Rainer gesprochen und gefragt, ob es k├Ârperlich ├╝berhaupt machbar ist, eine Woche lang nichts zu essen. Die Antwort: Das geht! Wenn man sieben Tage lang nichts isst, verbraucht der K├Ârper seine Reserven. Gesund ist es aber trotzdem nicht, so Rainer. Trinken ist umso wichtiger:

Das Verdursten ist viel gef├Ąhrlicher als das Verhungern.

Wenn schon fasten, dann richtig

W├Ąhrend dem Fasten wird der K├Ârper mehr oder weniger "zur├╝ckgesetzt". Rainer findet, dass man - wenn man schon fastet - auch von anderen Reizen wie Smartphone oder Internet die Finger lassen sollte. Dadurch k├Ânne man "wirklich mal den K├Ârper und den Geist zur├╝ckfahren" und zu sich kommen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos ├╝ber sich und andere. Solche Videos k├Ânnen zu einer Nachrichten-Quelle f├╝r uns werden. Wir pr├╝fen nat├╝rlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein H├Ąkchen neben dem Profilnamen bedeutet au├čerdem, dass der Kanal durch YouTube best├Ątigt wurde. YouTube geh├Ârt seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Auch andere Medien und Webseiten k├Ânnen f├╝r uns Quellen f├╝r News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich besch├Ąftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. F├╝r Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, f├╝r Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Der SWR ist der S├╝dwestrundfunk. Er ist ├Âffentlich-rechtlich und geh├Ârt mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Beh├Ârden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabh├Ąngig von Werbung und Politik.

Most Wanted

  1. Alaska

    Umwelt "Willow Project" nicht gestoppt!

    Auf Social Media verbreiten sich gerade Videos ├╝ber einen Stopp des umstrittenen "Willow Project". Sind das Fake News?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Freudenberg Luise: Freunde und Familie nehmen bei Trauerfeier Abschied

    Viele Tr├Ąnen und eine bewegende Gedenkfeier gab es f├╝r Luise aus Freudenberg. Insgesamt waren etwa 1.000 Menschen dort.

    Nachrichten, Wetter SWR2

  3. Umwelt Was ist das "Willow Project"?

    Es geht um neue, gigantische ├ľlbohrungen in der unber├╝hrten Natur Alaskas. Viele Menschen auf Social Media sind w├╝tend.

    MOVE SWR3